DE  |  EN  |  FR  |  ES

MPS-Walzenschüsselmühlen zur Mahlung von Zement

ULTRACEM, Kolumbien, antizipierte Verdoppelung der Kapazität und bewies Weitsicht

Die Familie Ruiseco gründete im Jahr 2011 ihr neues Unternehmen ULTRACEM SAS als Alleineigentümer in Barranquilla, Atlántico, Kolumbien. Die Brüder Juan Manuel Ruiseco Gutierrez (CEO) und Nicolas Ruiseco Gutierrez (Executive VP) hielten den kolumbianischen Zementmarkt damals reif für eine neue moderne Zementmahlanlage. Sie waren sich aber nicht sicher, wie lange der positive Markttrend anhalten würde. Bei der Planung der neuen Anlage wurde beschlossen, zunächst mit einer Produktionslinie zu beginnen, aber eine Erweiterungsmöglichkeit für eine zweite Linie vorzusehen.

Aus diesem Grund wurden die Materiallagerung und die Aufgabesilos so dimensioniert, dass sie über genügend Kapazität für zwei Produktionslinien verfügten, in der Annahme, dass ggf. mehr Platz benötigt werden würde. Diese Voraussicht zahlte sich aus. Da der kolumbianische Zementmarkt in den folgenden Jahren immer weiter wuchs, konnte das Unternehmen Ende 2015 tatsächlich die zweite Produktionslinie in Betrieb nehmen, um seine Produktionskapazität zu verdoppeln. 

Gebr. Pfeiffer lieferte die erste Linie mit einer Zementmühle, die speziell für die Vermahlung einer Vielzahl von Produkten, von OPC bis hin zu Hochofen- und Kalksteinzementen, vorgesehen war.  Die gesamte Ausrüstung wurde innerhalb eines Jahres nach Vertragsunterzeichnung geliefert und die Montage und Inbetriebnahme in nur 9 Monaten abgeschlossen.  

Der Lieferumfang der ersten Produktionslinie (Inbetriebnahme Oktober 2013) umfasste:

  • Vertikalmühle MPS 3350 BC mit der patentierten Walzenausbauvorrichtung
  • Hochleistungssichter SLS 2900 BC
  • Anlagenausrüstung bestehend aus Schlauchfilter, Gebläse, Heißgaserzeuger, Becherwerk, Dosierband­waage und zwei Förderaggregaten 
  • Aufgabevorrichtung mit Entstaubung und Metallabscheider
  • Verschiedene Fertigungsteile einschl. 20-Tonnen-Silo, Rohrleitung, Klappen und Kamin
  • Instrumentierung
  • Engineering-Leistungen

Aufgrund des erfolgreichen Projektmanagements, der exzellenten Unterstützung des Kunden und der erfolgreichen Ausführung der ersten Linie betraute ULTRACEM Gebr. Pfeiffer auch mit der zweiten Produktionslinie. Die von Gebr. Pfeiffer abgegebene Garantie für die erste Produktionslinie lag bei 65 t/h, tatsächlich aber konnte die Anlage fast 100 t/h produzieren. Für die zweite Produktionslinie wollte ULTRACEM auch diese höhere Produktionsrate erreichen. Um die Sicherheitsfaktoren der Antriebe einzuhalten, wurde vereinbart, sowohl für die erste als auch für die zweite Linie ein größeres Getriebe und einen größeren Mühlenmotor vorzusehen. Die einzigen Veränderungen an der Mühle im Vergleich zur ersten Lieferung waren eine Leistungserhöhung des Getriebes (von 1750 kW auf 2000 kW) und des Mühlenmotors (von 1750 kW auf 1950 kW). Außerdem wurde die Packanlage der erhöhten Produktionsrate angepasst und die Anzahl der Füllstutzen von ursprünglich 8 auf jetzt 14 erhöht.

Ansicht beider Produktionslinien, jeweils mit einer Pfeiffer-Mühle MPS 3350 BC zur Vermahlung von Klinker, in der Zementmahlanlage von ULTRACEM, Barranquilla, Kolumbien

Die aktuellen Produktionsraten

Mühlenproduktion der ersten Linie:       

  • Sonderzement bis zu 70 t/h
  • Standardzement bis zu 90 t/h

Mühlenproduktion der zweiten Linie:     

  • Standardzement bis zu 90 t/h

ULTRACEM ist mit den durchschnittlichen Produktionsraten der Mahlanlagen sehr zufrieden und baut damit ihren Marktanteil in der Region weiter aus.