DE  |  EN  |  FR  |  ES

TRT-Triplex-Trockner zur Trocknung von REA-Gips

Gebr. Pfeiffer realisiert ersten TRT-Triplextrockner in Indien

Ein in Kolkata beheimateter Kunde aus der indischen Zementindustrie, Shree Cement Ltd., hat bei Gebr. Pfeiffer einen TRT 5000/8,0 Triplextrockner bestellt.

Wie in vielen Ländern, in denen die Versorgung aus dem elektrischen Netz starken Schwankungen unterworfen ist, betreibt auch dieser Kunde für das Zementwerk ein eigenes kleines Kraftwerk, welches mit Kohle gefeuert wird. Bei der Rauchgasent­schwefelung fallen große Mengen von REA-Gips an.

Bisher setzt der Kunde diesen künstlich erzeugten Gips schon als Zuschlagstoff für die Zementherstellung ein. Der Gips hat aber eine Feuchte von bis zu 20 %. Deshalb konnte dieser nur nass oder wenig abgetrocknet verwendet werden. Auch wurde das Material nur lokal in diesem Zementwerk verwendet.

Mit der geplanten Trockner-Anlage wird der REA-Gips auf eine Restfeuchte von < 2% gebracht. So kann der künstliche Gips zukünftig auch in anderen Zementmahlanlagen weiterverarbeitet werden, welche zum Teil in ganz Indien verteilt sind, ohne dass unnötig Gewicht in Form von Wasser transportiert werden muss.

Die Entscheidung von Shree Cement, die Trockner-Anlage mit Gebr. Pfeiffer zu realisieren, fiel im Wesentlichen aus zwei Gründen. Erstens besteht eine langjährige, äußerst gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen im Bereich der Mahltechnik, welche dem Kunden das Vertrauen gibt, dass er für dieses innovative Projekt mit Gebr. Pfeiffer einen kompetenten Partner hat. Zweitens zeichnet sich der TRT-Triplextrockner in seinem technischen Konzept durch seine kompakte Bauart und eine hohe Effizienz aus. Das Material wird im Gleichstrom mit den zur Trocknung verwendeten Heißgasen durch den Trockner geleitet. Drei konzentrische, ineinander geschobene Rohre werden von innen nach außen durchlaufen, bevor das getrocknete Gut das Aggregat nach unten verlässt und die Abluft nach oben zu einem Entstaubungssystem geführt wird.

Auf Grund der im äußeren Zug bereits niedrigen Betriebstemperatur und der im Vergleich zu anderen Systemen nur ca. 1/3 so großen Außenfläche werden die Abstrahlungs­verluste minimiert. Durch die Möglichkeit der Wiederverwertung der gereinigten Abluft als Sekundärluft in der Heißgaserzeugung wird die Energiebilanz weiter optimiert.

Ein TRT-Triplextrockner eines anderen Kunden im Einsatz.

Der Kunde wird zusammen mit dem Fachpersonal von Gebr. Pfeiffer (India) Pvt. Ltd., einem Tochterunternehmen von Gebr. Pfeiffer SE aus Kaiserslautern, Deutschland, die 50 t/h Trockneranlage Ende 2018 montieren und voraussichtlich im Frühjahr 2019 in Betrieb nehmen.

Es ist auch angedacht, den Gips teilzukalzinieren. Untersuchungen im Pfeiffer-Technikum haben positive Ergebnisse in dieser Hinsicht gezeigt. Weitere Installationen in anderen Werken sind bereits angedacht und sollen nach der erfolgreichen Testphase der ersten Installation angegangen werden.