DE  |  EN  |  FR  |  ES

MVR-Walzenschüsselmühlen zur Mahlung von Zement und Hüttensandzement, MVR-Walzenschüsselmühle zur Mahlung von Zementrohmaterial, MPS-Walzenschüsselmühle zur Mahlung von Kohle/Lignit

Baugleichheit bei MVR-Mühlen für Indonesien bringt viele Vorteile für den Kunden

Gebr. Pfeiffer hat den ersten Auftrag zur Lieferung von MVR-Mühlen nach Indonesien erhalten. Bestellt wurden in einem Paket zwei MVR 5000 C-4 zur Mahlung von Zement sowie eine MVR 5000 R-4 zur Rohmaterialvermahlung, die im Zementwerk Grobogan in der Nähe von Semarang in Zentraljava aufgestellt werden. Außerdem gehört zum Paket noch eine MPS 3350 BK zur Vermahlung von Lignit.

Die Zementmühlen vermahlen 190 Tonnen OPC pro Stunde auf eine Feinheit von 3600 cm²/g nach Blaine bzw. PPC bei 4000 cm²/g nach Blaine und sind auch für die Mahlung von Hüttensandzementen ausgelegt. Die Antriebsleistung liegt hier bei 4000 kW.

Die MVR 5000 R-4 zur Rohmaterialvermahlung ist mit einer Antriebsleistung von 4300 kW ausgestattet und ermöglicht eine Feinheit von 12% R 90 µm. Die garantierte Produktionsrate beträgt 500 t/h.

Der Lignit hat eine für Indonesien typisch hohe Aufgabefeuchte (37 %). Dabei sind 14 % innere Feuchte enthalten. Getrocknet wird auf eine Oberflächenfeuchte von 1 %. Die MPS 3350 BK mahlt den Lignit auf eine Feinheit von 15-25 % R 90 µm. Die Produktionsrate beträgt 50 t/h bei einer Antriebsleistung von 800 kW.

Zum Auftrag gehört auch ein Ersatzteilpaket für den Zweijahresbetrieb. Bei allen drei MVR-Mühlen sind die wesentlichen Module baugleich ausgeführt und somit gegeneinander austauschbar, was erhebliche Vorteile bei der Ersatzteilhaltung und auch bei der Wartung bringt.

Platziert wurde der Auftrag durch den chinesischen Generalunternehmer Nanjing Kisen.

Die Inbetriebnahme der Mühlen ist für das erste Halbjahr 2019 geplant.