DE  |  EN  |  FR  |  ES

SLV-Hochleistungssichter

Der Sichter für mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit

Sichter von Gebr. Pfeiffer wurden über Jahre hinweg optimiert – mit Hilfe von CFD-Simulationsrechnungen kleintechnischer Untersuchungen sowie des Reflektierens langjähriger Erfahrung. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Hochleistungssichter von Pfeiffer heben sich durch höchste Trennschärfe und hohe Endfeinheiten von ihrer Konkurrenz ab. Und das bereits in der dritten Generation. Damit wird deutlich: Wir ruhen uns niemals aus – wir entwickeln uns stetig weiter. Und das in allen Bereichen!  

Die Vorteile des SLV-Hochleistungssichters

Höchste Trennschärfen und hohe Endfeinheiten

Steile Trennkurve mit niedrigem Bypass-Anteil. Zielfeinheiten bis 10 µm.

Flexible Einsatzmöglichkeiten

SLV-Sichter können für Sichtungen im einmaligen Durchgang oder im Verbund mit Mahlanlagen eingesetzt werden.

Hohe Standzeiten

Zum Schutz gegen Verschleiß empfehlen wir Spezialauskleidungen aus Stahl, Kunststoff oder Keramik, je nach Art und Abrasivität des Sichtgutes.

Konstruktionsprinzip und technische Daten

Wählen Sie den gewünschten Anwendungsbereich

A
F
G
1
2
3
4
A Aufgabegut
F Feingut
G Grobgut
1 Spiralgehäuse für Sichtlufteintritt
2 Streuteller
3 Sichtrad für trennscharfe Sichtungen
4 Jalousie für definierte Luftanströmung in die Sichtzone

Arbeitsprinzip

Das Sichtgut wird im Luftstrom verteilt zur Sichtzone transportiert. In der Sichtzone erfolgt die Trennung in Feingut und Grobgut. Das Grobgut wird in einem Konus abgeschieden und kann dann weiteren Prozessschritten zugeführt werden. Das Feingut hingegen wird in einem nachgeschalteten Zyklon oder Filter abgeschieden.

Technische Daten
Aufgaberate bis 200 t/h
Zielfeinheit bis 10 µm
Aufgabematerial Zement
A
F
G
1
2
3
4
A Aufgabegut
F Feingut
G Grobgut
1 Spiralgehäuse für Sichtlufteintritt
2 Streuteller
3 Sichtrad für trennscharfe Sichtungen
4 Jalousie für definierte Luftanströmung in die Sichtzone

Arbeitsprinzip

Das Sichtgut wird im Luftstrom verteilt zur Sichtzone transportiert. In der Sichtzone erfolgt die Trennung in Feingut und Grobgut. Das Grobgut wird in einem Konus abgeschieden und kann dann weiteren Prozessschritten zugeführt werden. Das Feingut hingegen wird in einem nachgeschalteten Zyklon oder Filter abgeschieden.

Technische Daten
Aufgaberate bis 200 t/h
Aufgabefeuchte trocken
Feinheit bis 10 µm
Aufgabematerial Kalkstein
A
F
G
1
2
3
4
A Aufgabegut
F Feingut
G Grobgut
1 Spiralgehäuse für Sichtlufteintritt
2 Streuteller
3 Sichtrad für trennscharfe Sichtungen
4 Jalousie für definierte Luftanströmung in die Sichtzone

Arbeitsprinzip

Das Sichtgut wird im Luftstrom verteilt zur Sichtzone transportiert. In der Sichtzone erfolgt die Trennung in Feingut und Grobgut. Das Grobgut wird in einem Konus abgeschieden und kann dann weiteren Prozessschritten zugeführt werden. Das Feingut hingegen wird in einem nachgeschalteten Zyklon oder Filter abgeschieden.

Technische Daten
Aufgaberate bis 200 t/h
Feinheit bis 10 µm
Aufgabematerial Kalkhydrat
A
F
G
1
2
3
4
A Aufgabegut
F Feingut
G Grobgut
1 Spiralgehäuse für Sichtlufteintritt
2 Streuteller
3 Sichtrad für trennscharfe Sichtungen
4 Jalousie für definierte Luftanströmung in die Sichtzone

Arbeitsprinzip

Das Sichtgut wird im Luftstrom verteilt zur Sichtzone transportiert. In der Sichtzone erfolgt die Trennung in Feingut und Grobgut. Das Grobgut wird in einem Konus abgeschieden und kann dann weiteren Prozessschritten zugeführt werden. Das Feingut hingegen wird in einem nachgeschalteten Zyklon oder Filter abgeschieden.

Technische Daten
Aufgaberate bis 200 t/h
Aufgabefeuchte trocken
Feinheit bis 10 µm
Aufgabematerial Puzzolan, Schwerspat, Schamotte, Magnesit, Siliziumkarbid, Quarz