DE  |  EN  |  FR  |  ES

MVR-Walzenschüsselmühle zur Mahlung von Zement

Gebr. Pfeiffer liefert nun auch nach Nepal

Die außergewöhnlichen Vorteile sowie die weltweiten Referenzen der modernsten Vertikalmühle der Welt haben nun auch in Nepal überzeugt, denn Gebr. Pfeiffer liefert seine erste MVR-Vertikalmühle an Kapilvastu Cement Udhyog Pvt. Ltd. Der Kunde, der zu dem Unternehmenskonglomerat von Ghorahi Cement gehört, wird seine neue Mahlanlage in Sonparwa, Barkalpure im District Kapilvastu in Nepal bauen.

Zur Mahlung von Ordinary Portland Cement wird eine MVR 3070 C-4 mit einer Kapazität von 70 t/h zum Einsatz kommen. Der Mühle ist ein Hochleistungssichter des Typs SLS 2650 BC aufgesetzt. Die Mahlanlage zeichnet sich durch eine sehr kompakte Bauweise aus und ist so konzipiert, dass sie auch die Mahlung von Mischzementen unter Verwendung von Hüttensand und/oder Flugasche ermöglicht.Bei der Mahltrocknung von Hüttensand-Mischzementen wird externe Wärme benötigt, um das im Aufgabematerial enthaltene Wasser zu verdampfen. Diese wird mit einem innovativen System der Heißgaserzeugung bereitgestellt werden, welches auch die Verwendung von Sekundärbrennstoffen ermöglicht.

Sowohl die Kernkomponenten der hochtechnologischen MVR-Vertikalmühle als auch das 1250-kW-Getriebe werden aus Europa von Gebr. Pfeiffer SE geliefert. Die übrigen Bauteile von Vertikalmühle und Hochleistungssichter werden durch das indische Tochterunternehmen Gebr. Pfeiffer (India) Pvt. Ltd. nach Nepal geliefert. Des Weiteren liefert Gebr. Pfeiffer (India) Pvt. Ltd. auch nahezu alle sonstigen Komponenten der neuen Mahlanlage wie beispielsweise Zu- und Abförderaggregate, Anlagenfilter, Anlagenventilator, Heißgaserzeuger, Motoren, Frequenzumrichter, Dosierbandwaagen uvm. Natürlich übernimmt die indische Tochter auch das Anlagenengineering für den Kunden.

Die Serviceleistungen zur Überwachung und Koordination der Montage sowie der Inbetriebnahme der Mahlanlage schließen den Lieferumfang von Gebr. Pfeiffer ab.

Gebr. Pfeiffer liefert seit über 60 Jahren Vertikalmühlen in die Zementindustrie. Das Unternehmen aus Kaiserslautern war auch der erste Vertikalmühlenlieferant weltweit, welcher Zementklinker erfolgreich in einer Vertikal-Betriebsmühle vermahlen hat. Die Entscheidung zugunsten von Gebr. Pfeiffer hat der Kunde jedoch nicht nur wegen der hohen technischen Kompetenz und der enormen Erfahrung von Gebr. Pfeiffer mit Vertikalmühlen 

Ghorahi Cement-Director Sanjay Bansal, Gebr. Pfeiffer-Vorstandsvorsitzender Dr. Eduard Kulenkamp, GP India D. D. Wanjale, GP India S. S. Vason, GP India Rahul Sharda und Ghorahi Cement-Chairman P. L. Sanghai (v.l.n.r.) bei der Vertragsunterzeichnung

getroffen, sondern auch wegen der Tatsache, dass die hochmoderne MVR-Mühle aktiv redundant ausgeführt ist, was zu einer außergewöhnlich hohen technischen Verfügbarkeit der Mühle führt. Im Falle geplanter oder ungeplanter Arbeiten an einer Mahlwalze kann die Mühle mit einer reduzierten Anzahl von Mahlwalzen und etwas reduzierter Produktionsmenge weiterbetrieben werden.